Aktu­el­les

Mit­ar­bei­ten­de in Gesund­heits­fra­gen geschult

Woh­nungs­lo­se Men­schen sind häu­fig von unter­schied­li­chen gesund­heit­li­chen Pro­blem­la­gen betrof­fen. Drei­zehn Mit­ar­bei­te­rin­nen der Ambu­lan­ten Hil­fe und einer sta­tio­nä­ren Ein­rich­tung der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe setz­ten sich nun zwei Tage mit dem Pro­gramm „gesund.sein — Ein Grup­pen­pro­gramm zur För­de­rung der see­li­schen Gesund­heit“ aus­ein­an­der.

Fach­tag zum The­ma „Unter­brin­gung“

Aktu­ell kommt es in eini­gen Kom­mu­nen immer wie­der zu Pro­ble­men und Unklar­hei­ten im Bereich der ord­nungs­recht­li­chen Unter­brin­gung, zum Teil wird sogar eine „ver­trei­ben­de Hil­fe“ prak­ti­ziert.

Tiny Houses als Instru­ment der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe?

Sie sind aktu­ell in aller Mun­de: Tiny Houses. Oft nicht mehr als 15 qm groß gel­ten sie als moder­ne Alter­na­ti­ve, wenn es dar­um geht, auf begrenz­ten Flä­chen indi­vi­du­el­len Wohn­raum zu schaf­fen. Aber kann man die smar­ten Minia­tur­häu­ser auch ein­set­zen, um […]