Gesund­heit för­dern – Selbst­hil­fe­po­ten­zi­al stär­ken

Am 01. Okto­ber 2018 fand in Osna­brück der Fach­tag „gesund.sein“ mit Dr. Dani­el Nie­bau­er aus Mün­chen für Mit­ar­bei­ten­de der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe der Regio­nal­ver­tre­tun­gen Olden­burg und Osna­brück der ZBS Nie­der­sach­sen statt.

Woh­nungs­lo­se Men­schen sind häu­fig von gesund­heit­li­chen Mul­ti­pro­blem­la­gen und ins­be­son­de­re von see­li­schen Belas­tun­gen betrof­fen. Das Pro­gramm „gesund.sein — Ein Grup­pen­pro­gramm zur För­de­rung der see­li­schen Gesund­heit“ ist ein nied­rig­schwel­li­ges Manu­al zur För­de­rung der see­li­schen Gesund­heit, das spe­zi­ell für das Kli­en­tel der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe ent­wi­ckelt wur­de. Eines der Zie­le ist, die Selbst­hil­fe­po­ten­zia­le der Teil­neh­men­den zu för­dern und zu stär­ken.

Nach dem Vor­trag und dem Aus­tausch mit Hr. Dr. Nie­bau­er hat Heidrun Mar­tí­nez, Lau­ren­ti­us­haus Osna­brück, über ihre Pra­xis­er­fah­run­gen mit dem Pro­gramm berich­tet. Die Teil­neh­men­den, über­wie­gend Mit­ar­bei­ten­de in der Ambu­lan­ten Hil­fe, waren sehr ange­tan von der Ein­füh­rung in das Pro­gramm. In 2019 ist geplant mit dem Refe­ren­ten die zwei­tä­gi­ge Fort­bil­dung zu dem Pro­gramm anzu­bie­ten und hier­bei ins­be­son­de­re auf die Beson­der­hei­ten in Nie­der­sach­sen ein­zu­ge­hen.