Rahmenkonzept sexuelle Identität und Selbstbestimmung veröffentlicht

In einem intensiven und konstruktiven Prozess haben sich Mitarbeitende verschiedener Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe mit der Entwicklung eines Rahmenkonzepts zur Stärkung der sexuellen und geschlechtlichen Identität und Selbstbestimmung wohnungsloser Menschen beschäftigt. 

Die von der ZBS Niedersachsen, Regionalvertretung Osnabrück koordinierte und begleitete Projektgruppe ging hierbei der Frage nach, wie in den
Einrichtungen gem. §§ 67 ff. SGB XII Bedingungen und eine Atmosphäre verwirklicht werden können, in der sich jeder Mensch unabhängig jedweder
Merkmale wertgeschätzt und beachtet sieht. Es werden Impulse für eine konstruktive, wertschätzende, respektvolle, offene Auseinandersetzung gegeben und Rahmenbedingungen beschrieben, die diese Zielsetzung unterstützen und fördern. Das Rahmenkonzept ist dabei als Grundlage für ein den jeweiligen örtlichen
und organisatorischen Gegebenheiten anzupassendes Konzept zu verstehen und kann kostenlos bei der ZBS Niedersachsen angefordert werden.

Rahmenkonzept Sexuelle Identität und Selbstbestimmung